Mantispa styriaca
Mantispa styriaca
Steirische Fanghaft
Poda, 1761
Aussehen

Das Insekt erreicht eine Körperlänge von 15-35 mm.
Der Körperbau entspricht dem anderer Fanghafte, womit es auch entfernt an die nicht näher verwandten Fangschrecken erinnert. Die Fangbeine sind aber anders als bei Fangschrecken in Ruhelage nicht unter dem Thorax, sondern dahinter positioniert. Ein weiterer Unterschied ist die Länge der Fühler, die bei den Fangschrecken deutlich länger ist.
Die Grundfärbung des Steirischen Fanghaftes ist braun.

Lebensraum

Der Steirische Fanghaft ist eine wärmeliebende Art und bewohnt in derartigen Habitaten die Vegetation, darunter Gebüsche.
Das Tier ist sowohl tag- als auch nachtaktiv.

Vorkommen

Besonders das Mittelmeergebiet. Nördlich endet das Verbreitungsgebiet wohl in Österreich, wo die Art u. a. die Steiermark bewohnt, was ihr auch ihre deutsche Bezeichnung einbrachte.

Flugzeit

Juni - August

Gefährdung

Über eine Gefährdung ist mir aktuell nichts bekannt (2023).

Mantispa styriaca

25.07.2023 | Wien | Donaustadt; Nationalpar Donauauen, 180m
Mantispa styriaca (Steirische Fanghaft) | pic.: Rudolf Finterwalder; det.: Guntram Hufler

Mantispa styriaca