Acleris umbrana
Acleris umbrana
Aussehen

Der Falter erreicht eine Flügelspannweite von 18-23mm.

Die Vorderflügel sind dunkel- bis graubraun und werden von einer deutlichen, sehr dunklen Strieme in Längsrichtung durchzogen. Mittig am Vorderflügel befindet sich ein Makel, der diese Striem unterbricht.

Lebensraum

An Mischwaldsäumen.

Vorkommen

Gesamt Europa von Süd bis nach Süd-Fenoskandien. Auch auf den Britischen Inseln. Ostwärts bis Japan bekannt.

Der Fund am Gruberhof in Saalfelden-Haid ist erst nach 2004 und 2014 aus dem Lungau erst der dritte Fund im Bundesland Salzburg!

Flugzeit

ab etwa Mitte Juli

(unser erster Fund am 26.3.2021)

Gefährdung

Der Falter wird überall nur sehr selten gefunden und gilt daher als stark gefährdet, obwohl die vermuteten Raupen-Nahrungspflanzen wie Schlehe, Traubenkirsche, Eberesche, Weißdorn, Weidenarten, Hainbuche, Schwarzerle, usw doch häufig gegeben wären. (2022)

Erstbeschreibung

Hübner, [1799]





Literatur & Quellen:





Synonyme u. andere Kombinationen:

Tortrix umbrana, Hübner, 1799 [Originalkombination]

Acleris umbrana

23.06.2021 | AT | Sbg, Pinzgau, Saalfelden süd, Gruber am Hof, 740m; Licht
Acleris umbrana (k. dt. Name) | pic & det.: E. Mosshammer, conf.: eigen

Acleris umbrana