Crocidosema plebejana
Crocidosema plebejana
Zeller, 1847
Aussehen

Der Falter erreicht eine Flügelspannweite von 12 - 16mm.

Die Grundfärbung der Flügel sind Brauntöne - im vorderen Bereich dunkler, im hinteren heller.

Lebensraum

Die Raupen ernähren sich ziemlich polyphag. Hauptsächlich werden aber verschiedenst Malven und Hibiscus genannt. Wein und Weizen kommen in der Liste auch vor.

Die Art ist sehr wärmebedürftig und findet daher nur sehr langsam den Weg in nördlichere Gefielde.

Vorkommen

Zeller beschrieb diese Art erstmals aus Sizilien. Aber schon damals dürfte es sich um eine eingeschleppte Art aus (wahrscheinlich) Südamerika gehandelt haben.

Mit dem Klimawandel hat der Falter seine Ausbreitung in Richtung Norden bereits angetreten. So sind auch schon Sichtungen aus der Schweiz, Deutschland und auch Dänemark bekannt. Auch die französische Atlantikküste ist bereits dicht besiedelt.

Erstnachweis für Bundesland Salzburg!

Synonyme u.a.

Penthina altheana | Mann, 1855
Paedisca lavaterana | Millière, 1863
Grapholitha peregrinana | Möschler, 1866
Steganoptycha obscura | Wollaston, 1879
Proteopteryx blackburnii | Butler, 1881
Crocidosema plebeiana | Meyrick, 1881
Grapholitha excitana | Möschler, 1891
Crocidosema ptiladelpha | Meyrick, 1917
Crocidosema insulana | Aurivillius, 1922
Eucosma charmera | Turner, 1946
Eucosma tornocycla | Turner, 1946
Crocidosema iris | Diakonoff, 1984
Crocidosema | bostrychodes Diakonoff, 1992

Crocidosema plebejana
Crocidosema plebejana
26.06.2023 | AT | Salzburg / Pinzgau / Saalfelden süd / Gruber am Hof / Licht / 740m
Bild: Guntram HuflerBestimmung: Guntram Hufler
Crocidosema plebejanaCrocidosema plebejana