Zerynthia polyxena
Zerynthia polyxena
Osterluzeifalter
Aussehen

Dieser unverwechselbare Falter erreicht eine Flügelspannweite von 52 - 56mm.

Die Grundfarbe der Flügel ist gelb. Diese haben aber ein kompliziertes Muster aus verschiedenen schwarzen Bändern und Flecken. Auffällig ist der wellenförmig gezeichnete Flügelrand. Auf den Hinterflügeln kommen rote und blaue Punkte auf der Innenseite der Wellenzeichnung hinzu, diese können aber bei manchen Tieren fehlen.

Lebensraum

Er lebt an warmen, sonnigen, trockenen und offenen Stellen wie z. B. an Weinbergen, Flussufern und im Karstgelände, dabei ist er relativ standorttreu. Trocken- und Magerrasen. Meist unter 900m NN.

Wie sein Name sagt, ernähren sich die Raupen ausschließlich von Osterluzei (Pfeifenblume). Ist diese nicht vorhanden, gibt es auch keinen Falter.

Vorkommen

Vom mittleren Südeuropa (Südostfrankreich und Italien) und Südosteuropa östlich bis in den Nordwesten Kasachstans und in den Süden des Ural.

Der Falter wurde in Bayern schon seit über 100 Jahren nicht mehr gesehen. In Österreich gibt es Vorkommen nur im Osten im Bereich des NP Donauauen (Lobau), im Burgenland und auch noch in der Südost-Steiermark.

Im Bundesland Salzburg wurde dieser Falter noch nie gesichtet!

Flugzeit

Ende März - Anfang Juni (in 1 Generation)


Gefährdung

STARK gefährdet infolge Habitasverluste (2018).

Erstbeschreibung

[Denis & Schiffermüller], 1775



Literatur und Quellen:

"de.wikipedia.org/wiki/Osterluzeifalter" | (Abfrage vom 22.12.2018)


Zerynthia polyxena

04.05.2018 || AT || Wien; Lobau; NP Donauauen; 180m || Ausschnitt / Originalbild 5,38 MB (4288 x 2848)
Zerynthia polyxena (Osterluzeifalter) || det.: eigen

Zerynthia polyxenaZerynthia polyxena