Hoplodrina ambigua
Hoplodrina ambigua
Hellbraune Staubeule
Denis & Schiffermüller, 1775
Aussehen

Der nachtaktive Falter erreicht eine Flügelspannweite von 31 - 35mm.

Die Grundfarbe der Vorderflügel reich von rehbraun bis grau. Es gibt eine innere und eine äußere, stark gezackte Querlinie (je etwa in 1/3 der Flügellänge), bei welcher die Spitzen verstärkt schwarz gefärbt sind. Nierenmakel und Ringmakel sind meist stark ausgeprägt und weiß gerandet.

Die Art ist in ihrer Erscheinung leicht mit Hoplodrina octogenaria oder Hoplodrina blanda zu verwechseln. Vor allem aber die 2. Generation von H. ambigua fliegt bis sehr spät in den Herbst und kann daher von der Zeit her gut bestimmt werden.

Lebensraum

Waldränder, Waldschneisen. Magerrasen mit sandigem Boden und auch Sanddünen.

Vorkommen

Paläarktisch - von Nordafrika über Süd- und Mitteleuropa, fehlt aber im hohen Norden.



Die Art ist im Bundesland Salzburg (Österreich) in den Zonen 1, 1a und 5 nachgewiesen. In den Zonen 3 (Schieferberge) und 4 (Tauern) gilt sie als verschollen!

Flugzeit

2 Generationen von Mitte Mai - Mitte Oktober.

In höheren Lagen nur 1 Generation. (H. octogenaria und H. blanda fliegen bis Ende August)

Gefährdung

k. A.

Hoplodrina ambigua

10.09.2016 || Italien / südl. Pisa / Cecina Mare; Meeresniveau || Ausschnitt / Originalbild 4,14 MB (4288 x 2848)
Hoplodrina ambigua (Hellbraune Staubeule) || Best.: lepiforum.de/Axel St.

Hoplodrina ambiguaHoplodrina ambigua