Syngrapha interrogationis
Syngrapha interrogationis
Heidelbeer-Silbereule
Linnaeus, 1758
Aussehen

Der Falter erreicht eine Flügelspannweite von 32 - 38mm.
Er hat aschgraue oder schwarzgraue Vorderflügel mit silberfarbenen Zeichen, die meist aus einem Punkt und einer gerundeten Linie bestehen.

Lebensraum

Die Raupen entwicheln sich an Heidelbeere, Rauschbeere aber auch an Brennnessel. Das Vorkommen umfasst Moorgebiete, Hochmoore, Wälder mit Heidelbeerbewuchs, Waldränder und Gärten.

Vorkommen

Weltweit. In den Alpen steigt er bis auf 2400m.

Flugzeit

Juni - August

grundsätzlich dämmerungs- und nachtaktiv. Man kann den Falter aber auch tagsüber antreffen.

Synonyme u.a.

Phalaena interrogationis | Linnaeus, 1758 [Originalkombination]
Noctua aemula | Fabricius, 1787
Phalaena conscripta | Hübner, 1790
Noctua subpurpurina | Haworth, 1802
Phalaena aurosignata | Donovan, 1808
Plusia borealis | Reuter, 1893
Plusia epsilon | Ottolengui, 1900
Autographa zeta | Ottolengui, 1902
Syngrapha pyrenaica | Hampson, 1913
Syngrapha flammifera | Chou & Lu, 1979
Syngrapha gilarovi | Klyuchko, 1983

Syngrapha interrogationis
Syngrapha interrogationis, Heidelbeer-Silbereule
09.07.2023 | AT | Salzburg / Pinzgau / Saalfelden Stadt, Garten, 740m am Licht
Bild: Guntram HuflerBestimmung: Guntram Hufler
Syngrapha interrogationisSyngrapha interrogationis