Eurois occulta
Eurois occulta
Graue Heidelbeereule
Linnaeus, 1758
Aussehen

Der Falter erreicht eine Flügelspannweite von 52 - 64mm.
Die Vorderflügel erscheinen in verschiedenen blaugrauen, braungrauen oder schwarzgrauen Farbtönen. Quer- und Wellenlinien sind doppelt ausgeführt. Die ovalen Ringmakel sind hell und heben sich vom Untergrund ab. Die Nierenmakel sind verdunkelt und die Zapfenmakel undeutlich.

Lebensraum

Hauptsächlich Heidelbeerwälder, buschige Moore sowie Waldränder. Im Gebirge steigt sie bis auf etwa 2000m.
Die Raupen ernähren sich polyphag von verschiedenen Pflanzen, bevorzugt Heidelbeere, Besenheide oder Schlehdorn.

Vorkommen

Mittel- und Nordeuropa aber auch im Süden in den Pyrenäen und auch am Balkan. Ostwärts bis an den Pazifik. Es gibt aber auch Sichtungen in Island, Grönland oder Nordamerika.

Flugzeit

Juni - September

Synonyme u.a.

Phalaena (Noctua) occulta | Linnaeus, 1758 [Originalkombination]
Hadena extricata | Zetterstedt, [1839]
Polia prolixa | Zetterstedt, [1839]
Polia puncticosta | Zetterstedt, [1839]

Eurois occulta
Eurois occulta, Graue Heidelbeereule
14.08.2023 | AT | Salzburg / Pinzgau / Saalfelden Stadt Garten, 740m / Licht
Bild: Guntram HuflerBestimmung: Guntram Hufler
Eurois occulta