Borkhausenia fuscescens
Borkhausenia fuscescens
Aussehen

Der Falter gehört zur Familie der Faulholzmotten und erreicht eine Größe von 7 - 12mm.

Vor der Flügelmitte befinden sich zwei schräg übereinander stehende dunkle Punkte. Hinter der Mitte liegt ein gleichfarbiger größerer Punkt.

Lebensraum

Die Raupen ernähren sich von abgestorbenen, organischen Materialien. Die Tier leben an Hecken, Steinfluren, Waldrändern.

Vorkommen

In ganz Europa, auch auf den Britischen Inseln.



Situation im Bundesland Salzburg:


Der Falter konnte bereits in allen Landeszonen nachgewiesen werden (Zoneneinteilung nach Embacher et.al 2011), wobei der Schwerpunkt im Flachgau um die Stadt Salzburg liegt. Das hängt aber wohl mit dere größeren "Dichte" an Beobachtern zusammen. Der bislang höhchtgelegene Fundort liegt im Wildgerlostal am Salzboden auf 1780m. Auch der Fundort im Lungau liegt über 1100m.
Die Nachweise Innergebirg erfolgten erst in den Jahren 2022 und 2023.
Flugzeit

Juli - August

der Falter ist dämmerungs- und nachtaktiv und lässt sich von künstlichem Licht anziehen!

Gefährdung

Da kein besonderer Nahrungsanspruch der Raupen gegeben ist, sollte die Art doch als ungefährdet angesehen werden können (2023).

Erstbeschreibung

Haworth, 1828




Literatur & Quellen:





Synonyme u. andere Kombinationen:

Recurvaria fuscescens | Haworth, 1828 [Originalkombination]

Borkhausenia trinotella | (Thunberg, 1794)

Borkhausenia fuscescens

16.07.2023 | AT | Sbg.; Pinzgau, Saalfelden Stadt, Garten, 740m | Licht
Borkhausenia fuscescens (k. dt. Naem) | pic. & det.: Guntram Hufler

Borkhausenia fuscescens