Mompha lacteella
Mompha lacteella
Stephens, 1834
Aussehen

Der Falter erreicht eine Flügelspannweite von 11 - 13mm.

Der Kopf, Thorax und Tegulae sind beige. Die Vorderflügel sind grauschwarz und haben einige große, unregelmäßige, orangebraune Striche und einige weiße Flecke. An der Flügelbasis befindet sich ein großer beiger Fleck am Flügelinnenrand. Große Büschel abstehender schwarzer Schuppen sind vor der Mitte und unterhalb der Costalfalte vorhanden.

Eine ähnliche Art ist Mompha propinquella, diese unterscheidet sich von Mompha lacteella durch den weißen Kopf und den weißen Thorax sowie durch die weiße Basis auf der Vorderflügeloberseite.

Lebensraum

Die Raupen entwickeln sich an Zottigem Weidenröschen (Epilobium hirsutum) und Berg-Weidenröschen (Epilobium montanum).

Vorkommen

Mit Ausnahme des äußersten Süden in ganz Europa. Gegen Osten reicht die Verbreitung über Kleinasien und Russland weit in den Fernen Östen.



Situation im Bundesland Salzburg (Verbreitung):

Der kleine Falter wurde bislang nur mit wenigen Sichtungen nachgewiesen. Der Nachweis aus der Zone II (nach Embacher et al. 2011) liegt bereitss 60 Jahre zurück. Ein Erstnachweis für die Zone III gelang 2015 auf dem Natrun bei Maria Alm.
Meine Sichtung und fotografische Erfassung erfolgte am 10.7.2023 und stellt daher einen Wiederfund für die Zone II dar.

Flugzeit

Juni - Ende Juli (evtl. Mitte August)

Synonyme u.a.

Anacampsis lacteella | Stephens, 1834 [Originalkombination]
Elachista gibbiferella | Zeller, 1839
Elachista basipallidella | Stainton, 1849

Mompha lacteella
Mompha lacteella
15.06.2015 | AT | Salzburg / Pinzgau / Maria Alm / Natrun / 1100m
Bild: Sabine FlechtmannBestimmung: Sabine Flechtmann
Mompha lacteellaMompha lacteella