Bombus pyrenaeus ssp. tenuifasciatus
Bombus pyrenaeus ssp. tenuifasciatus
Pyrenäenhummel
Aussehen

Diese Hummel erreicht eine Größe von 18 - 20mm. Die Flügelspannweite reicht von 26 - 30mm. Damit zählt sie zu den "kurzflügeligen" Arten.

Kopf und Rüssel sind kurz.

Die kopfnahe Binde am Mesosoma ist breit und graugelb. Sie reicht weit unter die Tergulae bis auf die Brust. Am Hinterrand des Mesosomas befindet sich - ähnlich wie bei B. sichelii - eine leicht gebogenen, ebenfalls graugelbe Behaarung. Tergit 1-2 sind ähnlich graugelb gefärbt. Tergit 3 ist schwarz und ab dem Hinterrand von Tergit 3 bis zum letzten Tergit ist die Behaarung leuchten rot (rotorange). Die Sternite sind dicht graugelb behaart.

Der Clypeus der Weibchen ist schwarz behaart. Der der Männchen unterhalb der Antennenschäfte deutlich gelb und oberhalb der Schäfte schwarz mit gelben Haaren durchsetzt.

Lebensraum

Eine Hochgebirgsart zwischen 1800m und 3000m

Vorkommen

Die Unterart B. pyrenaeus tenuifasciatus findet man nur in den Alpen. Weitere Unterarten kommen in den Pyrenäen, dem Appenin, der Tatra oder am Balkan vor.

Flugzeit

Mitte Mai (Königinnen) - Ende September (Männchen)

Gefährdung

Die Art ist nicht selten. Die Weibchen ernähren sich polylektisch von sehr häufig auftretzenden Pflanzenarten. Man kann sie derzeit (2022) wohl als nicht gefährdet betrachten.

Erstbeschreibung

Perez, 1879
ssp.: Vogt, 1909





Literatur u. Quellen:

www.wildbienen.de/huarten.htm | Abfrage vom 6.8.2022

Bumblebees of Europe | Rasmont, Ghishbain, Terzo | ISBN 978-2-913688-38-4



Synonyme u. andere Kombinationen:


Bombus pyrenaeus ssp. tenuifasciatus

30.07.2022 | AT | Ktn. / Maltatal, Gößkar, Gießener Hütte, 2215m
u2642 Bombus pyrenaeus ssp. tenuifasciatus (Pyrenäenhummel) | pic. & det.: eigen

Bombus pyrenaeus ssp. tenuifasciatusBombus pyrenaeus ssp. tenuifasciatus