Apis mellifera ligustica
Apis mellifera ligustica
Italienische Biene
Spinola, 1806
Aussehen

Diese Biene ist mit 10-12mm etwas kleiner als ihre Verwandten.

die Grundfärbung geht immer ins Gelbe (Schattierungen). 1.-3. Körperring breit mit dunklem Abschluss. Die hinteren Körperringe werden immer schmäler gelb, sodass sie nach hinten auch immer dunkler wirkt.

Die südlicher vorkommenden Tiere sind deutlich heller als die nördlich vorkommenen. Eine Untersuchung, warum das so ist, ist bislang nicht erfolgt.

Lebensraum

Offenes Gelände mit vielen Blütenpflanzen aber auch Obstbäumen.

Vorkommen

Fast ausschließlich in Italien bis an die Alpen. Nördlich des Alpenhauptkammes gibt es vereinzelte, wild lebende Polulationen.

Nördlich der Alpen (insbes. Deutschland) wurde nie eine gezielte Verbreitung betrieben (entgegen Carnica), obwohl die Biene als sehr fleißige Blütensammlerin bekannt ist. Auch in Frankreich und England ist sie im Vormarsch.

Auch in den USA und Canada aber auch in Skandinavien wird sie zum Sammeln von Blütenhonig gezielt gehalten und gezüchtet.

Flugzeit

Je nach Winterintensität:

März - November

Gefährdung

Eine Gefährdung ist NICHT bekannt (2015), zudem es auch regelrechte Zuchtprogramme gibt.

Apis mellifera ligustica

29.09.2017 || IT || Gardasee, Lazise; 80m || Ausschnitt / Originalbild 4,38 MB (4288 x 2848)
Apis mellifera ligustica (Italienische Honigbiene) || Eigenbestimmung

Apis mellifera ligusticaApis mellifera ligusticaApis mellifera ligustica