Sicus ferrugineus
Sicus ferrugineus
Gemeine Breitstirnblasenkopffliege
Linnaeus, 1761
Aussehen

Diese sehr häufig vorkommende Fliege erreicht eine Größe von 8 - 13mm.

Die Färbung ist sehr variabel und reicht von gelbbbrau bis dunkelbraun. Die Fühler sind rötlich braun. Das Gesicht ist breit, nach vorne etwas gewölbt und auffallend gelb. Die Augen sind groß, braun und seitlich abstehend.

Der Hinterleib ist zylindrisch rund und nach etwa 2/3 fast rechtwinkelig gebogen.

Lebensraum

Sie ist in nahezu allen Biotopen anzutreffen und ein fleißiger Blütenbesucher, vornehmlich Ackerdistel, Dost, Liguster, Hartriegel oder Doldenblütler (u.v.a.)

Vorkommen

Von Nordarfrika (Tunesien, Algerien, Marokko) über Europa bis nach Asien.

Flugzeit

Mai - September

Gefährdung

Eine Gefährdung ist NICHT gegeben (2013). Es ist die am häufigsten in Mitteleuropa vorkommende Blasenkopffliege.

Sicus ferrugineus

31.07.2011, Österreich, Salzburg, M.Alm-Hinterthal, Mußbachalm, 1200m // Ausschnitt /Originalbild 2,20 MB (3872 x 2592)
Sicus ferrugineus (1) / Eigenbestimmung

Sicus ferrugineusSicus ferrugineus