Neoitamus cf cyanurus
Neoitamus cf cyanurus
Gemeiner Strauchdieb
Loew, 1849
Aussehen

Thorax und die ersten 5 Segmente des Hinterleibs sind grau, wobei die Oberseite des Hinterleibs auch leicht braun angestaubt sein kann. Der Hinterleib ist sehr schmal. Ab dem sechsten Hinterleibsegment ist die Färbung schwarzblau und glänzend. Dieser schwarzblaue Hinterleibteil ist bei den Weibchen zu einem Legebohrer verengt.

Die als Fangbeine dienenden Beine sind sehr lang und mit kurzen, verdickten Borsten besetzt. Die Mundwerkzeuge sind etwa kopflang und als Stech- und Saugrüssel ausgebildet und von einem Bart aus Borsten umgeben.



Die drei in Mitteleuropa vorkommenden Neoitamus-Arten lassen sich am besten durch die Untersuchung der männlichen Genitalapparate unterscheiden. Die weiblichen Tiere kann man nur anhand der unterschiedlichen Verteilung der Mikrohaare auf den Flügeln als Arten ansprechen.

Lebensraum

An ihren Lebensraum stellt die Art keine speziellen Ansprüche. Sie besiedelt neben Wäldern in deren unterschiedlichen Ausprägungen auch gehölzreiche Gärten und Parkanlagen. Die erwachsenen Tiere lauern meist an einem Baumstamm oder auf einer ähnlichen, erhöhten Warte auf vorbei fliegende Insekten, die sie dann im Flug mit den langen behaarten Vorderbeinen ergreifen.

Vorkommen

In Mitteleuropa weit verbreitet.

Flugzeit

Mai - September

Gefährdung

Eine Gefährdung ist an sich NICHT bekannt (2013). Lediglich in Dänemark steht das Insekt auf der roten Liste.

Neoitamus cf cyanurus

07.06.2013, Österreich, Salzburg, Saalfeldner Becken West, 740m // Ausschnitt / Originalbild 5,33 MB (4288 x 2848)
Neoitamus cf cyanurus (1) / Eigenbestimmung; hohe Restunsicherheit (siehe Text)

Neoitamus cf cyanurus