Cryptocephalus moraei
Cryptocephalus moraei
Querbindiger Fallkäfer
Aussehen

Der Käfer erreicht eine Größe von 3-5mm.

Die Grundfarbe ist glänzend schwarz. Vorder- und Seitenrand des Halsschildes sind (meist) gelb gefärbt. Außerdem (aber auch nicht immer) befinden sich an der Seite und am Ende der Flügeldecken jeweils ein gelber oder orangegelber Fleck. Form und Färbung der Flecken sind jedoch variabel. Die Fühler sind dunkel und die Beine sind gelb, zum Teil geschwärzt gefärbt.Die Männchen haben auf der Stirn eine x-förmige Zeichnung, während beim Weibchen die Stirn zwei rote Längsstriche aufweist.

Lebensraum

Krautig bewachsene Uferhaitate, Feldraine und Hanglagen. Das Vorhandensein von Johanniskraut ist als Fraßpflanze der Larven unbedingt erforderlich. Die Larven leben in einem Larvensack, welcher ihnen Schutz vor Fressfeinden bietet.

Vorkommen

Weite Teile Europas und bis in die östliche Paläarktis, nach Kleinasien und in den Kaukasus aus. In Skandinavien reicht das Vorkommen bis nach Südnorwegen, Mittelschweden und Mittelfinnland. Auf den Britischen Inseln kommt die Art hauptsächlich in Südengland vor.

Flugzeit

Mai - Juli (August)

Gefährdung

der Käfer ist häufig vorkommend und als NICHT gefährdet eingestuft (2021).

Erstbeschreibung

Linnaeus, 1758





Literatur & Quellen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Querbindiger_Fallkäfer | Abfrage vom 17.10.2021

"Käfer Mittel- u. Nordwesteuropas" | Jiri Zahradnik | ISBN 3-490-27118-1





Synonyme u. andere Kombinationen:

Chrysomela moraei | Linnaeus, 1758

Cryptocephalus moraei

10.08.2014 || AT || Sbg, Pinzgau, Saalfelden, Kalmbachgraben, 900m
Cryptocephalus moraei (Querbindiger Fallkäfer) | pic.: eine, det.: kerbtier.de/michael

Cryptocephalus moraei